Jährliche "Siedler"-Reise



Jedes Jahr organisiert die GSL eine Reise für Mitglieder und andere Intessierte. Hier eine Auflistung der bisherigen Reisen:


JahrZielPersonenDauer
1996Karlsbad, Marienbad, Franzenbad4306.06.-09.06.
1997Elsaß4329.05.-01.06.
1998Saaleland - Thüringen4911.06.-14.06.
1999Salzburg - Salzkammergut2903.06.-06.06.
2000Harz4925.05.-28.05.
2001Riviera, Côte d'Azur7725.05.-20.05.
2002Toscana4530.05.-02.06.
2003Provence, Camargue3930.05.-02.06.
2004Erzgebirge - Seiffen- Dresden - Prag4412.05.-16.05.
2005Schlösser der Loire4001.06.-05.06.
2006Berlin7915.05.-19.05.
2007Mosel4821.05.-25.05.
2008Kroatien - Dalmatien4828.05.-01.06.
2009Brüssel2513.05.-17.05.
2010Mecklenburger-Seenplatte4723.06.-27.06.
2011mangels Teilnehmer ausgefallen
2012Hamburg3420.06.-24.06.


Eine kurze Zusammenfassung der Reise 2012:
2012 ging die Siedlerreise nach Hamburg. Die Anreise führte entlang der A7 über Ulm, Würzburg, Kassel und Hannover nach Hamburg in ein sehr schönes Hotel. Da Hamburg zeitig erreicht wurde, fuhr Herr Kasch noch über die berühmte Köhlbrandbrücke.
Am nächsten Tag machte die Reisegruppe eine Stadtführung mit den Sehenwürdigkeiten der Hansestadt Hamburg wie das Rathaus, Jungfernstieg, Alsterpavillion und dem Wahrzeichen den Michel. Einige Teilnehmer gingen in das Musical "Der König der Löwen", die anderen zog es auf die Reeperbahn, allerdings nur zum Schauen.
Auch am dritten Tag gabe es eine Stadtrundfahrt. Diesmal führte der Weg in die Speicherstadt. Dort gab es Orientteppiche und hochwertige Schiffsmodelle zu sehen. Nochmals führte der Weg über die Köhlbrandbrücke, durchs Elbtunnel bis nach Blankenese. Am freien Nachmittag konnte man zwischen dem Wachsfigurenkabinett oder dem "Miniatur Wunderland", einer riesigen Modelleisenbahnanlage, wählen. Das Abendessen wurd im Fischlokal "Störtebeker" eingenommen.
In das "Alte Land" ging es am vierten Tag. An den Airbushallen vorbei durch malerische Fachwerkdörfer kurvte der Bus zur Hauptstadt des Alten Landes, nach Stade, zu einer Stadtführung.
Zurück ging es wieder über die A7, laut Herr Kasch die gleiche Autobahn wie bei der Hinfahrt, nur fährt der Bus diesmal auf der andren Straßenseite.




zurück zum Seitenanfang

Eine kurze Zusammenfassung der Reise 2010:
Die Siedlerreise ging diesmal zur Mecklenburger-Seenplatte. Wie immer war der Start bei Elektro-Priebe. Die Anreise über Ulm, Nürnberg, Leipzig bis zum Hotel in Rheinsberg war lange und anstrengend, aber schön.
Am nächsten Tag wurde die Schlossanlage von Ludwigslust und in Schwerin das Wasserschloss mit den schönen Blumenparkanlagen besichtigt. Nach der Mittagspause ging die Fahrt weiter über die Seeplatte nach Waren mit einer Stadtführung. Am darauf folgenden Tag ging die Fahrt zur Insel Rügen über die neue Brücke bei Stralsund. Auf der Rügen-Rundfahrt sah man das Kap Arkona, die Kalkfelsen am Königstuhl und Hitlers Ferienanlage Prora. In Binz, dem schönsten Seebad auf Rügen, war ein kurzer Aufenthalt. Wer wollte konnt dort ein gutes Eis oder ein Bier geniessen. Am dritten Ausflugstag stand die Besichtigung des Schlosses Rheinsberg an. Schloss Rheinsberg, auch Mini Sanssousi genannt, ist bekannt durch Friedrich den Grossen. Anschließend gab es noch eine Schiffsrundreise durch die Mütitzer Seen.
Die Rückfahrt ging über den Berliner Ring, Leipzig, Nürnberg und Ulm.


Lesen Sie einen Reisebericht eines Teilnehmers der Reise nach Brüssel 2009:
Durch eine geringere Teilnehmerzahl fuhr H. Kasch mit seinem kleinen Bus nach Belgien. In Brüssel besichtigten wir noch vor der Ankunft im sehr guten 4-Sternehotel das Wahrzeichen der belgischen Hauptstadt, das Atomium. Viel zu sehen gab es am nächsten Tag bei den Stadtführungen in Brüssel und Antwerpen. Hier wirkte sich der kleine Bus zum Vorteil aus, mit ihm konnten wir durchdie engen Gassen des Diplomatenviertels fahren und die schönen Villen und Gärten bewundern.
Eine Tropfsteinhöhle in den Ardennen vor das Ziel des dritten Tages. In Brügge machten wir im Regen eine Kanalfahrt und in Gent sahen wir einige Prachtbauten.
Auf der Heimfahrt machten wir noch in Kaiserslautern einen längeren Halt.


Hier einige Eindrücke von der Reise nach Kroatien 2008.
Die Siedlerreise ging vom 29.05. bis zum 01.06.2008 nach Kroatien. Mit dem Bus fuhr man über München, Salzburg, die Tauernautobahn, Villach und Ljubliana an das Mittelmeer. Das 3Sterne Hotel "Marina" in Selce lag direkt am Meer, gegenüber der Insel Krk.
Tagesausflüge gingen auf die Insel Krk mit einer Weinprobe, an die Plitvicer Seen und auf die Halbinsel Istrien mit der Stadt Pula. Neben vielen Sehenswürdigkeiten haben die Plitvicer Seen und die Städte Pula und Rovinj grossen Eindruck hinterlassen, deshalb auch die Bilderauswahl, die diese Eindrücke zeigen sollen. Die Plitvicer Seen sind bekannt als Drehort des Karl May-Filmes "DerSchatz am Silbersee".
Die Rückfahrt nach Friedrichshafen erfolgte wieder über Slowenien und Österreich.










zurück zum Seitenanfang

Ein Teilnehmerbericht über die Reise 2007 "Mosel".

Gleich zu Reisebeginn gab es eine kleine Änderung der Reiseroute. Die Fahrt ging nicht über die Autobahn Stuttgart-Karlsruhe, sondern durch den Schwarzwald über das Elsass an den Zielort. In Bad Dürkheim wurde im Weinfass das Mittagessen eingenommen. Ein weiterer Halt wurde noch bei Villeroy und Boch eingelegt. Unser Hotel war in Igel, einem Vorort von Trier.
Zu Fuss und mit dem Bus gab es Stadtführungen in Trier und in Luxemburg. Besondere Erwähnung verdienen hier in Trier: die Portra Nigra, die Palastaula und die Kaiserthermen und in Luxemburg die Altstadt und die Neustadt mit dem Bankenviertel.
Bei der Weinprobe wurde gesungen wie im Musikantenstadl. Eine Schifffahrt auf der Mosel ging bis Bernkastel. Mit dem Bus ging es über Beilstein zurück ins Hotel.
Ein weiterer Höhepunkt der Reise war eine Grillveranstaltung. Eine Hütte, die vom Hotel angemietet wurde, musste erwandert werden. Ein paar "Fußkranke" fuhren mit dem Bus.
Auf der Rückfahrt wurde in Idar-Oberstein eine Diamantschleiferei besichtigt. Nach Ansicht Vieler war dies eine der schönsten Reisen die von der GSL veranstaltet wurde.










Eine kurze Schilderung der Reise nach Berlin 2006.
Berlin wurde vom 15.05. bis zum 19.05.2006 besucht. Für die Reise nach Berlin gab es so viele Anmeldungen, dass mit zwei Bussen gefahren werden musste (siehe erstes Bild). Die Anreise erfolgte über Ulm, Würzburg, Nürnberg und Leipzig. Zum Mittagessen wurde die Fahrt in Oelsnitz unterbrochen.
Am folgenden Tag stand eine ganztägige Stadtrundfahrt auf dem Programm, was zeigt wie gross diese Stadt doch ist. Die Fahrt ging durch den Westen und Osten von Berlin mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nach der Rundfahrt war noch Zeit auf dem Ku-Damm zu bummeln und das Kaufhaus KaDeWe zu besuchen.
Am dritten Tag war ein Ausflug in den Spreewald auf der Tageordnung. Bei einer Kahnfahrt (siehe auch die Bilder zwei und drei) gab es ausser der schönen Natur auch das Museum in Lehde und den Fährhafen in Lübbenau zu besichtigen.
Am nächsten Tag ging die Fahrt mit den zwei Bussen nach Potsdam. Unter fachkundiger Führung besichtigte man u.a. das Schloß Sanssouci mit Park, sowie Schloß Cecilienhof, und, leider bei Regen, das Holländerviertel. Zum Kaffee gab es eine sieben Seenschifffahrt.
Die Rückfahrt nach Friedrichshafen erfolgte über Hof, Nürnberg und Ulm zurück in die Siedlung Löwental.








zurück zum Seitenanfang